Multiversum – Der Aufbruch

Petra Mattfeldt

Multiversum –
Der Aufbruch

Roman

Tom Stafford weiß nicht, wie ihm geschieht: Mit neun Jahren verliert er seine Eltern bei einem Bootsunfall, sechs Jahre später erhält er plötzlich eine Nachricht – geschrieben von seiner Mutter! Doch damit nicht genug: Die Botschaft scheint aus dem Mittelalter zu stammen…

Wie kann das sein? Liegt die Antwort etwa in der „Viele-Welten-Theorie“? Sie besagt, dass es eine Vielzahl von Universen gibt, die nebeneinander existieren und sich an manchen Stellen überschneiden. Tom und der Historiker Maximilian Winter stellen Nachforschungen an – und verschwinden dabei selbst spurlos …

Facettenreich und rasant – ein Roman für Jugendliche ab 12 Jahren, wie ein Wirbelwind aus einer anderen Welt!

 

Petra Mattfeldt, geboren 1971, wuchs in einer norddeutschen Kleinstadt auf. Sie absolvierte eine Ausbildung zur Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten und arbeitete danach als freie Journalistin. Anfang 2014 erschien ihr Krimidebüt »Sekundentod« um den Lüneburger Kommissar Falko Cornelsen. Seit 2010 veröffentlicht sie außerdem historische Romane unter dem Pseudonym Caren Benedikt.

 

Multiversum – Der Aufbruch
Petra Mattfeldt
Buntstein Verlag
ISBN 978-3-95669-028-0
336 Seiten, Klappenbroschur
9,99 Euro

 

Auch als E-Book erhältlich!

 

Leseprobe:

 

Zum Trailer von „Multiversum“ geht’s hier.

 

Tom Staffords Geschichte geht weiter: 2016 in „Multiversum – Die Rückkehr“!

 

Pressestimmen zu „Multiversum – Der Aufbruch“:

 

„Petra Mattfeldts Romans ist nicht nur ein spannendes Abenteuerbuch (nicht nur) für junge Leser, sondern auch ein überaus geistreiches, ja ein intellektuelles – aber keineswegs langweilendes –  Buch.“
(Siegfried R. Krebs, www.freigeist-weimar.de)

 

„Die Abenteuer in diesem Universum bieten viel Neues. Das Buch muss man weiterempfehlen!
(Rolf Ständeke, Echo Nord)

 

„Spannende Geschichte mit sympathischen Helden!“
(Ilka Stitz, www.histojournal.de)

 

Perfekt auch für jüngere Leser. So ab zehn Jahren. […] Den Teil, in dem Tom mit Maximilian im Mittelalter unterwegs ist, fand ich besonders gut.“
(Benjamin Roth, 12 Jahre alt, Buchkritiker Benni/Badische Neueste Nachrichten)

 

„Petra Mattfeldt schaffte es, mich mit der Geschichte nicht nur zu faszinieren, sondern auch zum Mit- und Nachdenken anzuregen. Was wäre, wenn ihre Theorie tatsächlich existieren würde?
(Carmen Vicari, Amazon Vine Programm)

 

„Glaubhafte, lebendige Figuren zeichnen auch diesen Roman aus. Die bildhafte Beschreibung ihrer Figuren, eine große Stärke der Autorin, macht es dem Leser leicht, sich in der Story zurecht zu finden. Und so kommt es dem Leser fast vor, als wenn er kein Buch liest, sondern vielmehr einen Film vor seinem inneren Auge abläuft. Hochverdiente 5 Sterne sowie eine Leseempfehlung!“
(www.mundolibris.blogspot.de)