Herrn Petermanns unbedingter Wunsch nach Ruhe

Michael Böhm

Herrn Petermanns unbedingter Wunsch nach Ruhe

Roman

Es ist diese Ruhe, die Leo Petermann, Ex-Chef des Software-Riesen „Pythagoras“, in das Haus über dem See lockte. Er beschäftigt sich mit seiner Kunstsammlung, seinen Büchern, erfreut sich an seinen Rosen, hat nun Zeit zum Schreiben, einem Jugendtraum. Hin und wieder genießt er die Wärme seiner Geliebten. Vor allem aber badet er regelrecht in der Stille der Landschaft.

Doch auf einmal ist es damit vorbei. In unmittelbarer Nachbarschaft stellen junge Motorradfreaks den Alltag auf den Kopf. Die Kakophonie des Lärms lässt die kleine heile Welt in tausend Teilchen zerspringen. Aber Petermann ist entschlossen, seinen Garten Eden zu verteidigen. Er sorgt auf seine Art dafür, dass der Frieden in seinen beschaulichen Weiler zurückkehrt.

 

Ein herrlich böser Krimi um den ungewöhnlichen Herrn Petermann, der für seine wohlverdiente Ruhe alles tut …

 

Nominiert für den Friedrich-Glauser-Preis 2014 als bester Kriminalroman!

 

Michael Böhm ist gelernter Schriftsetzer-Meister und war unter anderem jahrelang in der Datenverarbeitung von Großunternehmen tätigt, mittlerweile genießt er seinen Ruhestand. Zu seinen Veröffentlichungen zählen die Kriminalromane »Homer und der Tote vom Schlossberg« und »Homer und ein Freund aus alten Tagen«. Michael Böhm ist verheiratet und lebt in Dachau bei München.

 

 

Herrn Petermanns unbedingter Wunsch nach Ruhe
Michael Böhm
Edition 211
ISBN 978-3-937357-80-5
176 Seiten, gebunden
14,80 Euro

 

Auch als E-Book erhältlich!

Leseprobe:

Hier geht’s zum Nachfolger, „Herr Petermann und das Triptychon des Todes“, Preisträger des Friedrich-Glauser-Preises 2016 in der Kategorie „Bester Kriminalroman“!

Das Finale der Petermann-Trilogie: „Quo vadis, Herr Petermann?“

 

Pressestimmen zu „Herrn Petermanns unbedingter Wunsch nach Ruhe“:

„[…] eine herrlich böse, im wahrsten Sinne des Wortes abgründige Geschichte, die zu lesen es in jedem Fall lohnt. Ein ganz besonders Buch!“
(Eva Hüppen, www.leser-welt.de)

„[…] sehr unterhaltsam und genussvoll zu lesen.“
(Leo Speidel, ekz.bibliotheksservice)

„Der Leser wird unaufhaltsam zur Marionette von Petermanns Tun und Handeln und seinen Gedanken. Nach und nach entwickelt sich Sympathie und volles Verständnis mit der Tat und dem Täter… gruselig und verstörend. […] Ein sehr sonderbarer Krimi fern vom Mainstream mit einzigartiger Note und Tiefgang! Großartig!
(Lovelybooks.de)