Autorenhinweise

Informationen für Autoren

Bookspot ist ein kleiner Verlag mit einem klar umrissenen Programm der Unterhaltungsliteratur.
Ehe Sie uns kontaktieren, informieren Sie sich bitte vorher,  ob Ihr Werk tatsächlich in unser Programm passt. Dazu lesen Sie bitte eventuell Bücher, die bei uns bereits erschienen sind oder stöbern auf unserer Webseite. Das erspart Ihnen Enttäuschungen und uns Zeit und Mühe.
Anfragen beziehungsweise Manuskriptangebote, die ganz offensichtlich nicht in unser Programm passen, können wir leider noch nicht einmal beantworten bzw. sie werden mit Sicherheit abgelehnt.

Manuskript-Einsendungen

Belletristik: Gegenwärtig sind wir vorrangig an spannenden historischen Liebesromanen und weiterhin an außergewöhnlichen Krimis bzw. Thrillern interessiert. Keinerlei Interesse besteht derzeit an Gegenwartsromanen und SciFi, Fantasy, Horror-,  Vampir- und esoterischen Geschichten.

EDITION 211: Klassische Thriller und Krimis, sowie Romane mit  All-Age-Elementen.

EDITION AGLAIA: Historische Romane in der Zeit von der Antike über Mittelalter und Renaissance bis in die napoleonische Zeit.

EDITION CARAT: Romantisch-Historische Romane, vornehmlich angesiedelt im 18. und 19. Jahrhundert (bitte keine Gegenwartsromane!), in denen eine Liebesgeschichte eine hervorragende Rolle spielt.

Epik&Lyrik: In der Edition EPIK&LYRIK versammelt sich die kurze Form, von der Kurzgeschichte und Erzählung über die Lyrik bis hin zum Essay.  (Bitte hier keine Manuskripte einreichen! Derzeit kein Bedarf, daher chancenlos.)

Leben&Wissen: Bücher über Themen, die unser Leben bewegen, moderne Literatur und Wissen, das uns voran bringt. Bitte gegenwärtig keine Einsendungen! Chancenlos!

Fachbücher: Für Fachbücher speziell aus den Bereichen Dental, Podologie, Ernährung und Hauswirtschaft kontaktieren Sie bitte direkt unseren Schwesterverlag Verlag Neuer Merkur.

Reine E-Book-Editionen:  In unserem Partnerunternehmen BC Publications werden gelegentlich auch reine E-Book-Editionen (also ohne gedruckte Versionen) angeboten.. Edition Moiré wird für Bookspot (und andere Verlage) internationale E-Books auf  Französisch, Spanisch usw. veröffentlichen.

Video-Trailer:  Trailer für unsere Bücher werden von unserem Partneragentur Magical Media hergestellt.

Wie schicke ich mein Manuskript?

Bitte senden Sie uns zunächst keinesfalls ein vollständiges Manuskript. Wir erwarten von Ihnen im ersten Schritt per Email ein maximal vier Seiten langes Exposé sowie eine Textprobe von circa 20 bis 30 Seiten. Name, Post- und Mailadresse sowie kurze biografische Angaben nicht vergessen. Verstecken Sie sich gegenüber Ihrem potenziellen künftigen Verlag bitte nicht hinter einem wohlklingenden Pseudonym – ein Pseudonym ist nur gegenüber den Lesern relevant, zwischen Autor und Verlag sollten hingegen klare, offene  Verhältnisse herrschen. E-Mail-Kontakt ist uns übrigens in der heutigen Zeit am liebsten (bitte keinesfalls Manuskriptpakete oder Briefe senden).

Nur wenn wir interessiert sind, melden wir uns bei Ihnen. Bitte werden Sie nicht ungeduldig, wenn dies einige Wochen oder sogar Monate dauert, da wir zahlreiche Einsendungen erhalten. Wenn wir uns nicht bei Ihnen melden, bedeutet dies leider: Sorry, das war wohl nichts.
Übrigens:  Wer sein Manuskript für eigenes Geld selbst drucken möchte, der wende sich bitte an  eine Druckerei – Bookspot macht so etwas grundsätzlich nicht.

Bitte senden Sie Ihr Manuskript an lektorat at bookspot punkt de

Zum Schluss ein persönliches Wort des Verlegers:

Grundsätzlich: Jeder Autor sollte erst mal selber viel gelesen haben, bevor er/sie zu schreiben anfangen. Wenn wir uns ein Manuskript ansehen, dann geht es neben der Frage, ob es tatsächlich „neu“ ist, einen außergewöhnlichen Plot hat und gut genug geschrieben ist, vor allem um die Einschätzung, ob wir glauben, es an die Leser verkaufen können. Es gibt Fälle, wo wir glauben, dass es ein großer Verlag vermutlich besser schaffen kann, diesen Autor durchzusetzen. Dann lehnen wir ab.  Gute Bücher zu machen ist uns eine Herzenssache, Bücher zu verkaufen ist aber ein Geschäft. Es gibt oft wundervoll geschriebene Manuskripte, die leider – aus unserer Sicht (wir können uns auch mal irren) – nie ein Geschäft sein werden, und es gibt zuweilen Schrott, der sich wie warme Semmeln verkauft.

Eine Ablehnung durch uns ist deshalb noch lange kein Beinbruch, es bedeutet einfach nur, dass wir als kleiner Verlag befürchten, dieses Buch nicht so erfolgreich machen zu können, wie es der Autor bzw. das Werk verdient. Mit anderen Worten: Eine Ablehnung hat nicht immer nur mit der Qualität des Buches zu tun, es spielen viele Faktoren eine Rolle.